Neustart: Warum warten, wenn es auch sofort geht?

Neustart: Warum warten, wenn es auch sofort geht?

„Sag´mal, Du hast seit 2017 nicht auf Deiner Seite gebloggt!“ Mit diesem Satz wurde ich gestern konfrontiert. Das stimmt. Ich weiß das auch. Meine Lieblingsantwort darauf ist dann regelmäßig: „Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe.“ Aber ist das wirklich eine gute Antwort?!

Für meine Kunden schreibe ich regelmäßig Blogs oder Artikel, warum setze ich die Priorität nicht darauf, es für mich umzusetzen? Obschon Kommunikation tatsächlich meine Leidenschaft ist und ich es liebe, mit meinem Umfeld in Kontakt zu treten.

„MAN KANN NICHT NICHT KOMMUNIZIEREN“, so stellte Paul Watzlawick schon fest. Welche Aussage steckt also hinter meinem „Nicht-Kommunizieren“?  Keine Zeit? Da höre ich meinen Kollegen und Weggefährten im Ohr: „Zeit ist keine Ressource, sondern eine Frage der Priorität!“ Torsten, ich muss dabei immer schmunzeln und gebe Dir hier absolut Recht.

Meine Priorität lag und liegt aktuell nicht auf meiner „Vermarktung und Sichtbarkeit“, sondern woanders. Vor allem im aktuellen Projekt, das bindet eine Menge Zeit, Kraft und Energie. Das ist wunderbar, habe ich hier doch so viele Möglichkeiten, positiv auf einen Veränderungsprozess zu wirken. Zusammen mit der einmaligen Jenny bekommen wir so viel Gutes auf die Reihe, hier darf ich wirken, aktiv, innovativ und kreativ.

Dennoch, etwas mehr Sichtbarkeit auch außerhalb des Projektes  wäre irgendwie schon angebracht. ist schon sinnvoll. Und so habe ich beschlossen, nicht mehr zu grübeln, nach Antworten zu suchen, sondern einfach mit dem ersten Blog seit 2017 zu beginnen. Schließlich ist Kommunikation nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch Profession.

Ich weiß, wie es geht. Routinen müssen her! So beispielsweise regelmäßige Termine mit mir selbst, in denen ich neben den für mich lästigen Dingen wie Buchhaltung, Vorbereitung von Steuerterminen usw. auch spannenden Themen wie Bloggen, Entwickeln eines Themenplans für 2020, Entwickeln und Festhalten von Visionen durchdenke und im Herzen bewege.

Der erste Schritt ist gemacht – der erste Blog seit 2017 ist geschrieben, eine Selbstreflexion, ehrlich und persönlicher als die Blogs davor.

Ist das der Weg, den ich beim Bloggen beibehalten sollte?

Ich freue mich über Eure Einschätzung.

Vielen Dank und viele Grüße

Barbara